Veröffentlicht in Alltag, Dieser Blog

Liebster Blog-Award #reloaded

Nachdem ich mich vor gar nicht langer Zeit darüber gefreut habe, dass mir jemand das erste Mal ein Stöckchen hingeworfen hat, ist es nun schon wieder passiert – und dann auch noch zwei Mal am selben Tag innerhalb von gerade mal vier Stunden! Mein Dank gilt Arkaja und Chessna, deren Fragen ich nun hier in einem Rutsch beantworten werde. Aufs Weitergeben der Fragen verzichte ich mal, das habe ich ja neulich schon gemacht.

Zunächst die Fragen von Arkaja:

1. Wenn du nur noch 24 Stunden zu leben hättest, wie würdest du diese verbringen?

Wow, was für eine Frage für den Einstieg. Ich würde die Zeit auf jeden Fall mit meiner Familie verbringen. Und mit gutem Essen. Genauer mag ich gar nicht darüber nachdenken…

2. Was ist deiner Meinung nach wichtiger – physische Stärke oder psychische Stärke?

Psychische Stärke, weil es einem auch nichts nützt, wenn man körperlich fit, aber seelisch nicht obenauf ist.

3. Achtest du darauf, was du zu dir nimmst?

Jein. Ein gesundes Frühstück ist Pflicht (außer am Wochenende – da bestehe ich auf meinem Marmeladenbrötchen!), außerdem jeden Tag Obst, Gemüse und Joghurt. Ich habe jedoch eine nicht zu verleugnende Schwäche für Kartoffelchips, die ich auch leidenschaftlich auslebe, was man mir Gott sei Dank nicht ansieht (Ich bin einer dieser Menschen, die von allen gehasst werden, weil sie essen können, was sie wollen, ohne zuzunehmen.).

4. Findest/fandest du die Schule eher interessant oder eher langweilig?

Hmm, Schule ist schon länger her. Ich fand sie in Ordnung, finde es im Rückblick aber falsch, dass man in der Schule auch bis zum Abi Fächer belegen musste, die einen nicht interessiert haben oder in denen man schlecht war. In Mathe war ich oft frustriert und gelangweilt. Ich wäre für mehr Wahl- und Spezialisierungsmöglichkeiten, das würde Interesse und Motivation stärken.

5. Bist du der Meinung, du hast alles richtig gemacht in deinem Leben?

Nein, natürlich habe ich nicht alles richtig gemacht. Aber auch Fehlentscheidungen bringen einen weiter. Man darf nur nicht zu lange die „Was wäre wenn-“ oder „Hätte ich mal lieber dies und das gemacht“-Gefühle mit sich herumtragen (…was leichter gesagt ist als getan).

6. Was ist deine Lieblingsserie oder dein Lieblingsfilm?

Fringe! Die tollste, spannendste, emotionalste, innovativste Serie aller Zeiten mit den liebenswürdigsten Figuren!

7. Jeder hat Dinge, die er tun möchte, solange er noch lebt. Welche sind es bei Dir?

Ich möchte auf jeden Fall nochmal einige Zeit im Ausland leben und arbeiten, am liebsten in den USA oder Kanada.

8. Sind schon Wunschträume von Dir in Erfüllung gegangen?

Ich war ein Semester als Austauschstudentin in Spanien und hatte dort wirklich „the time of my life“, wie man so schön sagt. Das war ein absoluter Wunschtraum.

9. Was sind deine Hobbies?

Momentan besonders dieser Blog. 🙂 Außerdem natürlich meine Seriensucht. Ich habe auch wieder mit dem Lesen angefangen in den letzten Monaten und versuche mich dazu aufzuraffen, mindestens zwei Mal die Woche eine Stunde laufen zu gehen. Momentan klappt das ganz gut. Ansonsten verbringe ich meine Zeit gern mit Freundinnen bei großen Bechern Kaffee und Klatsch und Tratsch oder mit meiner Familie. Wenn ich bei meinen Eltern, die auf dem Land leben, bin, gehe ich zudem gerne in der Natur spazieren.

10. Was war deine schönste und/oder faszinierenste Erfahrung, die du machen durftest?

Mein oben beschriebenes Auslandssemster. Das hat mich unheimlich verändert.

11. Was würdest du tun, wenn Dich jemand bitten würde, jeden Tag eine Person zum Lächeln zu bringen. Einfach ein Kompliment zu machen, etwas nettes zu schreiben, einen schönen Tag wünschen oder einfach zu sagen “Ich mag dich”? Warum nicht einfach mal einer fremden Person ein Lächeln schenken?

Generell versuche ich, zu allen Menschen in meinem Umfeld nett und höflich zu sein. Für viele Leute sind „bitte“ und „danke“ ja wahre Fremdwörter, mit denen man ihnen schon ein Lächeln abringen kann.

Chessna stellte mir folgende Fragen:

1. Was ist dir wichtiger: Der Text eines Musikstückes (sofern einer existiert!) oder der reine Klang des Ganzen zusammen?

Schon eher das Gesamtpaket, aber wenn der Text gut ist, erhöht das die Qualität des Liedes nochmal um ein Vielfaches.

2. Fünf Dinge, ohne die du nicht mehr auskommst!

Nicht ohne meinen Laptop, meinen Thermobecher (Kaffee immer und überall!), meine DVD-Serienboxen, meinen Lieblingsrock (man kann ihn einfach immer anziehen, ob Sommer oder Winter!) und meine Lieblingshandtasche!

3. Ein Fach, welches in der Schule aushaltbar war / ist?

Aushaltbar heißt für mich, dass ich es weder besonders mochte noch gehasst habe. Das wäre dann z.B. bei Latein, Erdkunde oder Bio der Fall.

4. Gibt es etwas, das dir unverständlich ist?

Wie Menschen, die alles haben – Gesundheit, einen tollen Job, eine schöne Wohnung, einen netten Partner/eine nette Familie, viele Freunde, genug Geld – sich trotzdem permanent beschweren können. Kommt mal klar!

5. Wenn du wählen müsstest: Würdest du auf deine Freunde oder deine Familie verzichten?

Meine Familie ist für mich das Wichtigste auf der Welt.

6. Gibt es ein Ereignis / eine Entscheidung in deinem Leben, welche du sofort rückgängig machen / verändern würdest, wenn du es könntest? Wenn ja, was?

Ich habe mein erstes Studium nach wenigen Monaten abgebrochen. Auf dieses Erlebnis könnte ich rückblickend verzichten.

7. Hast du eine nervige Angewohnheit, wie z.B. an deinen Fingernägeln zu kauen?

Ich bin ein Ordnungsfreak. Alles hat seinen festen Platz und hat auch dort zu bleiben. Und wehe, jemand räumt es woanders hin!

8. Was kannst du gar nicht ab?

Rücksichtslosigkeit.  Das ist die schlimmste Form des Egoismus.

9. Buch oder Film?

Serie! 🙂

10. Bist du eher tages- oder nachtaktiv?

Definitiv tagesaktiv. Nach 20 Uhr kriege ich überhaupt nichts mehr gebacken.

11. Dein absoluter Lieblingssong lautet…?

Einer meiner absoluten Favoriten ist „Time to pretend“ von MGMT. Was für ein Ohrwurm.

Damit endet die kleine Fragerunde. Ich bedanke mich bei den Fragestellern und wünsche allen ein schönes Wochenende. 🙂

Advertisements

Autor:

Leidenschaftliche Bloggerin. Kaffeesüchtiger Serienjunkie. Schleswig-Holsteinerin im Exil. Ständig hungrig, vor allem aufs Leben.

10 Kommentare zu „Liebster Blog-Award #reloaded

  1. Vorallem bei dem Punkt mit den mehr Wahlmöglichkeiten in der Schule stimme ich Dir zu. Gestern durfte ich es wieder feststellen, wie mich ein Fach einfach nicht reizt, so sehr ich auch versuche mein Interesse dafür zu finden. Dementsprechend mache ich natürlich auch mit :/
    Es wäre fantastisch, wenn man eine größere Auswahl hätte. Leider mangelt es eben oft an den Lehrern und man müssten dann wohl mehrere Schulen oder eben die gewählten Kurse mit den Nachbarschulen zusammen legen.

    Gefällt mir

  2. „Fringe“ ist so eine Serie, bei der ich jetzt schon sehr lange Zeit hin und her überlege, ob ich sie langsam mal anfangen soll… Ich bin auch riesiger „Akte X“-Fan, die Thematik hört sich ja recht ähnlich an. Ist das wirklich so, haben die beiden Serien viel gemeinsam?
    Auch ansonsten sehr interessante und nachvollziehbare Antworten! 🙂

    Gefällt mir

    1. Oh, da bist du bei mir an der richtigen Adresse: Ein ganz klares ja zu Fringe! 🙂
      Ich hab Akte X (noch) nicht gesehen, aber viele sagen, dass sich beide Serien sehr ähneln bzw. dass Fringe ein bisschen so ist wie Akte X ohne Aliens. 😀 Mich hat die Serie von Anfang an gefesselt, allerdings ist Staffel 1 kein Maßstab für den Rest der Serie – ihren absoluten Höhepunkt hat die Serie in Staffel 3. Da ist wirklich (ohne Übertreibung) jede Folge ein Knüller! Staffel 1 ist nicht schlecht, das ist will ich damit gar nicht sagen, aber einfach nicht repräsentativ für all das Wunderbare und Unerwartete, was dann noch kommt. Ein bisschen Durchhaltevermögen ist also zunächst vonnöten, dafür wird man aber mit einer tollen, kreativen und – wie ich finde – einzigartigen Geschichte und unheimlich liebenswürdigen Charakteren belohnt.
      Okay, merkt man, dass ich absoluter Fan mit Missionsdrang bin? Fast gar nicht, oder? 😀

      Gefällt mir

  3. Danke für die Infos! 🙂 Also, ich muss schon gestehen, dass mir der „Aliens“-Hauptplot von Akte X immer am wenigsten gefallen hat. Ich mag die Schauspieler von „Fringe“ auch sehr gerne und Übersinnliches ist halt immer gut. Klingt auf jeden Fall vielversprechend. 😉
    Mittlerweile habe ich auch schon mehrfach gemerkt, dass man immer mehr als die erste Staffel gucken sollte, weil Serien ja auch erst einmal ihren Stil finden müssen. So war es z.B: bei meinen Lieblingscomedyserien „The Office“ und „Parks and Recreation“ (die ich übrigens auch wann immer ich kann allen Mitmenschen empfehle, kann deinen Missionsdrang also gut nachvollziehen 😉 )

    Gefällt mir

    1. Das habe ich auch schon gemerkt und deshalb schaue ich eigentlich immer (!) die erste Staffel einer Serie auf jeden Fall zu Ende und schaue auch in Staffel 2 rein. Wenn die Serie mir dann immer noch nicht passt, breche ich sie dann ab (meistens bin ich dann aber schon totaler Fan und kann gar nicht mehr aufhören 😀 ).
      Bei Fringe ist es auch so, dass erstmal ein bisschen ausprobiert wird, bevor ab Staffel 2 ganz klar eine bestimmte Richtung angesteuert wird. Und die Schauspieler machen die Serie zu dem, was sie ist – allen voran John Noble als verrückt-liebenswürdig-wahnsinniges Genie ist absolut großartig. Da hab ich dich jetzt hoffentlich endgültig missioniert. 😀
      Comedyserien sind leider nicht so mein Ding, aber über The Office und Parks and Recreation habe ich auch schon viel Positives gehört. Vielleicht sollte ich da doch mal einen Blick riskieren…ich lasse mich also auch ab und an mal missionieren. 😉

      Gefällt mir

      1. Also, ich mag an The Office und Parks and Rec vor allem, dass es keine klassischen Sitcoms sind: Dieser Mockumentary-Style ist einfach ziemlich cool und man fühlt sich den super geschriebenen Charakteren einfach total verbunden. Zum Glück gibt es auch immer genug Drama, damit man richtig mitfiebern kann. 😉

        Also, John Noble kenne ich bisher zumindest bewusst nur als Denethor in „Rückkehr des Königs“ und da hat er mir richtig gut gefallen. Also, die Chancen, dass ich „Fringe“ bald schaue, steigen fast schon minütlich… 😉

        Gefällt mir

      2. Von The Office hab ich schon mal ein bisschen was gesehen und das hat mir auch gefallen. Wenn ich die Qual der Wahl habe, entscheide ich mich trotzdem immer für Dramaserien o.ä. und deshalb haben es Comedys so schwer, bei mir mal auf den Bildschirm zu kommen, auch wenn sie richtig gut sind. Ist halt eine persönliche Vorliebe. 🙂

        Und ich bin ja absolut begeistert, dass ich dich nun schon fast dazu gebracht habe, dir Fringe anzuschauen! Falls du noch mehr Gründe brauchst, kann ich dich gerne noch weiter vollplappern darüber, wie toll John Noble, Anna Torv, Lance Reddick und all die anderen Schauspieler und ihre Charaktere sind! Zur Handlung wird natürlich nichts verraten, das darfst du schön selber schauen. Keine Spoiler meinerseits. 😀

        Gefällt mir

      3. Kann ich verstehen. Ich finde aktuelle Comedyserien auch eher meistens geht so, bis auf diese beiden genannten Ausnahmen. 😉

        Ich bin sehr gespannt auf „Fringe“ und werde mich der Serie sobald ich etwas Zeit habe mal widmen. Vielleicht ja schon an diesem Wochenende… 😉

        Achja, vielleicht noch eine kleine Frage zu Fringe, weiß nicht ob ich das jetzt so schnell herausfinde: Bauen die Episoden alle aufeinander auf oder sind die in sich abgeschlossen? Oder gibt es sogar beides?

        Gefällt mir

      4. Bei Comedyserien bin ich eigentlich nur noch bei The Big Bang Theory wirklich dabei, auch wenn das ziemlich Mainstream ist. Finde es nach wie vor unterhaltsam, daher schaue ich es weiter. Über How I Met Your Mother, das ich früher mal geliebt habe, schweige ich an dieser Stelle mal… :-/

        Bei Fringe ist es so, dass in den Folgen gerade in Staffel 1 und 2 meist ein „Fall“ bearbeitet und auch abgeschlossen wird. Dazu gibt es aber von Anfang an auch eine übergreifende Handlung, daher solltest du die Folgen schon in der richtigen Reihenfolge schauen. Ab Staffel 3 baut dann alles noch stärker aufeinander auf und die Hauptcharaktere und ihre Geschichten rücken mehr ins Zentrum, was der Serie extrem gut tut, wie ich finde. 🙂
        Dann wünsche ich dir schon mal viel Spaß mit Staffel 1! 🙂 Nur eine kleine Info dazu: Die Pilotfolge hat Überlänge (ich glaube, so 70-80 Minuten) und auch die restlichen Folgen dieser Staffel sind etwas länger als bei anderen Serien (so zwischen 46-48 Minuten). Ab Staffel 2 pendelt sich dann alles bei ca. 40 Minuten ein. 🙂

        Gefällt mir

      5. Das mit der Überlange hatte ich auch schon gesehen. Finde ich aber irgendwie cool, dass die dann ja quasi mit einem Film anfangen. Ich bleibe gespannt.

        Ok, Big Bang Theory schaue ich eigentlich auch noch recht gern, wobei ich finde, dass da auch schon ein sehr krasser Qualitätsabfall seit Staffel 3 oder 4 zu spüren ist. Und der Mantel des Schweigens gehört auf ewig über How I Met Your Mother gelegt, das stimmt… 😉

        Gefällt mir

Was denkst du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s