Veröffentlicht in Fernsehserien

Seri(e)ös: Planung letztes Drittel 2016

Wenn ich auf den Kalender schaue, wird mir ganz anders. Anfang September! Wo ist das Jahr geblieben, wieso ist der Sommer so schnell vorbeigezogen? Nicht mehr lange und ich kann die Sommerkleider wieder ganz hinten in den Schrank packen und abends mit der Wolldecke heißen Tee auf dem Sofa schlürfen. Ich weiß gerade nicht, wie ich das finden soll. Das einzig Positive daran, dass die dunkle Jahreszeit langsam, aber sicher näher kommt, ist die Tatsache, dass man dann wieder ohne schlechtes Gewissen abends drinnen vor dem TV hocken kann. Mit Schokolade, Chips und Wein Obst und stillem Wasser. Damit aus diesen Abenden ein Vergnügen und kein „Oh-nein-was-soll-ich-nur-gucken-ich-klicke-mich-stundenlang-durch-meine-endlose-Netflix-Liste“-Drama wird, ist Vorbereitung gefragt. Dieser Beitrag soll es richten und mir den Weg weisen zu all den Serienstaffeln, die ich demnächst mal angehen sollte. Es gibt so einige Serien, bei denen mir z. B. nur noch die finale Staffel fehlt. Das ist ja kein Zustand. Daher nun also husch, husch mal ein bisschen Ordnung ins Chaos gebracht!

Broadchurch (Staffel 2):

  • 8 Folgen a ca. 45 Minuten
  • Verfügbar als DVD oder z. B. auf Netflix oder Amazon Instant Video
  • Erwartung: Staffel 1 bestach durch düstere Atmosphäre, starke Bilder und vielschichtige Charaktere. Die Paraderolle für den großartigen David Tennant, der den missgelaunten und  selbstzerstörerischen Haupt-kommissar spielt, tat ihr Übriges für einen gelungenen Auftakt der Serie. Bin gespannt, ob Staffel 2 das Niveau halten kann, da es bereits am Ende der ersten Staffel eine wichtige Auflösung gab.

Chef’s Table (Staffel 2, Frankreich-Spezial)

  • 4 Folgen a 50 Minuten
  • Verfügbar ab 02.09. 2016 (morgen!) auf Netflix
  • Erwartung: O la la, Frankreich! Dem Mutterland der Haute Cuisine wird eine eigene Staffel gewidmet. Ich erwarte wie in Staffel 1&2 Geschichten rund um interessante Kochpersönlichkeiten, die weit mehr zu bieten und zu erzählen haben, als nur, warum sie Schnecken so oder so zubereiten.

Fargo (Staffel 2)

  • 10 Folgen a 47-63 Minuten
  • Verfügbar als DVD oder z.B. auf Netflix oder Amazon Instant Video
  • Erwartung: Da die Staffeln von Fargo inhaltlich unabhängig voneinander sind, kann meine Erwartung an die Serie eigentlich nur sein, dass sie den gleichen Qualitätsanspruch erfüllt wie Staffel 1. Diese war nämlich hochkarätig besetzt und – mit Verlaub gesagt – sauspannend. Vielleicht sollte ich diese Staffel bald in Angriff nehmen und nicht an nebligen Novemberabenden…

Gilmore Girls (Staffel 8)

  • 4 Folgen a 90 Minuten
  • Verfügbar auf Netflix ab 25. November 2016
  • Erwartung: „Liebe Freunde und liebe Familie, ich liebe euch sehr. Aber das letzte Novemberwochenende verbringe ich mit dem Gilmores. Ich kann nicht anders, ich habe zu lange darauf gewartet.“ – Seid ihr auch so aufgeregt wie ich?!?

Grey’s Anatomy (Staffel 12, 2. Teil)

  • 11 Folgen a 42 Minuten
  • ProSieben strahlt den 2. Teil der 12. Staffel ab 12.10. immer mittwochs um 20.15 Uhr aus. 7 Tage nach Ausstrahlung als Stream über 7TV verfügbar.
  • Erwartung: Es ist Grey’s Anatomy. Ich erwarte Krankenhausdramen und seichte Unterhaltung wie in den vorigen elf Staffeln auch.

Heroes (Staffel 3+4)/Heroes: Reborn

  • 25 + 19 Folgen a 42 Minuten/ 13 Folgen a 42 Minuten
  • Verfügbar: Alle Staffel von Heroes als DVD oder z.B. auf Netflix oder Amazon Instant Video; Heroes Reborn verfügbar auf DVD oder z. B. auf Amazon Instant Videos.
  • Erwartung: Diese Serie schauen der Herr Koch und ich gemeinsam, deshalb liegt es nicht in meiner Hand, sondern an seinem Dienstplan, wie schnell oder langsam wir damit vorankommen. Inzwischen sind wir schon in Staffel 3 und…ich weiß auch nicht. Ich mag die Figuren sehr, aber die Geschichte wird zunehmend wirr. Über Heroes Reborn habe ich auch noch nichts Positives gehört. Vielleicht schenken wir uns die Staffel dann einfach…

House of Cards (Staffel 4)

  • 13 Folgen a 55 Minuten
  • Verfügbar: Ab 08.09.2016 auf DVD oder z. B. auf Netflix (Startdatum: 04.09.2016) oder Amazon Instant Video.
  • Erwartung: Hoch! Ich bin nach wie vor Fan von House of Cards und mag, dass hier Aufmerksamkeit vom Zuschauer eingefordert wird. Das ist keine Serie, bei der man nebenbei mit der besten Freundin whatsappt. Wäsche zusammenlegen, das geht noch gerade so, aber geistig anspruchsvoller sollte die serienbegleitende Tätigkeit auch nicht sein. Sonst verpasst man die famosen und zumeist hinterhältigen Machenschaften von Frank und Claire Underwood. Ich freu mich drauf; es kann daher gut sein, dass ich mit dieser Staffel ins letzte Quartal 2016 starte.

Mad Men (Staffel 7)

  • 14 Folgen a 47 Minuten
  • Verfügbar auf DVD. Im Stream nur auf watchever zu sehen (…und die Plattform wird Ende 2016 geschlossen).
  • Erwartung: Es ist schon lange her, dass ich Staffel 6 gesehen habe. Wirklich lange. Ziemlich genau zwei Jahre. Puh. Wird Zeit, die Sache mal zu Ende zu bringen und sich anzuschauen, wie es Don, Peggy und Co. letztlich ergeht. Ich erwarte stilvoll-lässige Unterhaltung.

Orphan Black (Staffel 4)

  • 10 Folgen a 42 Minuten
  • Verfügbar auf DVD und im Stream auf Netflix
  • Erwartung: Gemischte Gefühle! Ich liebe Sarah und ihre sestras, bin aber leicht verstimmt über den ganzen Castor-Handlungsstrang. Hoffen wir einfach mal, dass Staffel 4 sich auf alte Werte (Staffel 1&2) besinnt.

Quantico (Staffel 1)

  • 22 Folgen a 42 Minuten
  • ProSieben zeigt seit einigen Wochen immer mittwochs – auf dem Grey’s Anatomy-Sendeplatz – Doppelfolgen der ersten Staffel. Danach 7 Tage über 7TV verfügbar.
  • Erwartung: Hat mich am Anfang nicht recht überzeugt (wie ich auch schon an anderer Stelle schrieb), sich aber gut entwickelt. Bislang kann ich noch nicht ausmachen, wie das ganze Drama aufgelöst werden soll. Das ist schon mal ein gutes Zeichen und mehr, als Grey’s Anatomy ansonsten mittwochs bietet…

Six Feet Under (Staffel 5)

  • 12 Folgen a 51-62 Minuten
  • Verfügbar auf DVD
  • Erwartung: Das Ende, ich will endlich das großartige Ende sehen! Schon so viel davon gehört, jetzt muss ich mir selbst ein Bild davon machen.

True Detective (Staffel 1)

  • 8 Folgen a 60 Minuten
  • Verfügbar auf DVD
  • Erwartung: Ich muss gestehen, dass ich schon drei Folgen gesehen habe und meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Spannend, sogar ein bisschen unheimlich ist es im ländlichen Louisiana. Und das nicht nur, weil Matthew McConaughey so unfassbar fertig aussieht. Rezension folgt demnächst.

Es ist außerdem zu erwarten, dass VOX im Herbst die 4. Staffel Chicago Fire ins Programm nehmen wird; einen konkreten Starttermin dafür gibt es aber noch nicht. Ich hoffe insgeheim auch darauf, dass sie der fünften Staffel Suits eine Chance geben werden, glaube aber eigentlich nicht richtig daran. Seufz. Diese beiden Staffeln würden dann zu den oben ausführlich genannten noch hinzukommen. Außerdem weiß man ja nie, was Netflix – der Streamingdienst meiner Wahl – noch so einkauft. The Vampire Diaries, Staffel 7? Pretty Little Liars, Staffel 6? Beides Guilty Pleasures, denen ich mich kaum entziehen kann – und leider beides Serien mit sehr folgenstarken Staffeln (20+). Das würde mein ohnehin sportliches Pensum auf jeden Fall noch einmal kräftig aufstocken.

Insgesamt klingt das nach einem straffen Programm: Auch ohne Chicago Fire, Suits und mögliche andere Ablenkungen lande ich bei 10 Staffeln mit zusammen insgesamt 95 Folgen (bei einigen Staffeln habe ich schon ein paar Folgen geschaut; nur zur Info, damit ihr nicht denkt, dass ich nicht rechnen kann… 😉 ). Die drei Staffeln, die der Herr Koch und ich zusammen schauen werden (Heroes, Heroes: Reborn sowie Chef’s Table) kommen zusammen noch auf 39 Folgen (wie gesagt, wir sind schon mitten in der 3. Staffel Heroes). Das hört sich jetzt alles erstmal viel an, ich gebe aber zu bedenken:

  1. Die kalte Jahrezeit wird kommen, ob wir wollen oder nicht. Dann gibt es keine abendlichen Spaziergänge, Eisessen oder sonstigen Draußenaktivitäten mehr. Es wird kalt sein, es wird regnen, es wird vielleicht sogar schneien (bitte nicht…). Die Abendveranstaltungen der Wahl werden sich wieder mehr nach drinnen verlagern. Wir werden alle zu faul sein, bei Dunkelheit, Kälte und schlechten Straßenverhältnissen abends ständig unterwegs zu sein. Eine gute TV-Serie bietet in der dunklen Jahreszeit daher exzellente abendliche Unterhaltung.
  2. Die kalte Jahreszeit wird kommen und der Herr Koch wird in Richtung Weihnachten bestimmt wieder mehr arbeiten müssen. Es kann durchaus passieren, dass ich dann – so wie jetzt normalerweise – nicht nur fünf Abende die Woche sturmfrei habe (bis Weihnachten sind das über den Daumen gepeilt etwa 80 Abende – nur zur Erinnerung, es sind 95 Serienfolgen), sondern vielleicht sogar sechs. Eine gute TV-Serie bietet exzellente abendliche Unterhaltung, auch und besonders, wenn man allein zu Hause ist.
  3. Ich habe keinen Job mehr, der mich zu stundenlangen spätabendlichen Schreibtischorgien zwingt. Hoffentlich werde ich in der näheren Zukunft wieder einen Job finden, aber dann möglichst einen, bei dem ich abends frei habe. Eine gute TV-Serie bietet an freien Abenden nämlich exzellente Unterhaltung.

Findet ihr meine Planung realistisch oder völlig überzogen? Kennt ihr die Serienstaffeln bereits oder stehen sie vielleicht auch auf eurer Liste? Welche Serie bzw. Serienstaffel möchtet ihr dieses Jahr unbedingt noch sehen?

Merken

Advertisements

Autor:

Leidenschaftliche Bloggerin. Kaffeesüchtiger Serienjunkie. Schleswig-Holsteinerin im Exil. Ständig hungrig, vor allem aufs Leben.

52 Kommentare zu „Seri(e)ös: Planung letztes Drittel 2016

  1. Wow. Da hast du dir ja ordentlich was vorgenommen. Was „Gimore Girls“ angeht, so werde ich mir alleine für diese 4 Folgen wohl einen Netflix-Account gönnen. Und dann vielleicht noch „Stranger Things“ einschieben. Ansonsten halte ich es recht spontan, da ich eh nur aus der Konserve schaue… 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Naja, man bracht ja auch Ziel im Leben! Und wenn ich das Pensum nicht schaffe, macht es ja auch nichts. Dann nehme ich eben ein oder zwei oder drei Staffeln mit ins neue Jahr…
      Du wirst bestimmt nicht der einzige sein, der sich Ende November auf einmal überlegt, sich jetzt den kostenlosen Netflix-Probemonat zu gönnen. 😀 Vielleicht schaust du dann ja auch noch in House of Cards rein? Steht das nicht auch schon länger auf deiner Liste? Ich weiß, es ist noch nicht abgeschlossen, aber vier Staffeln sind doch auch schon was! 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Doch, ich geh sofort petzen. 😀
        Da du dich jetzt geoutet hast, hast du auch überhaupt kein Argument mehr, dass du vorbringen kannst, wenn ich dir erneut dringend empfehle, dir das noch nicht abgeschlossene, aber großartige Suits anzuschauen.
        Da hast du wohl selbst einen Präzedenzfall geschaffen.
        Also: Ich empfehle dir, Suits anzuschauen. Staffel 1-4 auf Netflix.

        …und jetzt kommst du! 😀

        Gefällt 1 Person

      2. 😀 Ach, aber ich hab doch neulich erst dargelegt, dass die kalte Jahreszeit kommen und wir alle zu faul sein werden, uns abends noch draußen oder sonstwo aufzuhalten. Also akzeptiere ist: Netflix ist dein Freund. 😀

        Gefällt 1 Person

  2. Da hast du dir ja viel vorgenommen. Viel Spaß dabei!

    Ich fühle mich serientechnisch grad ein wenig verloren. Hab in den letzten Wochen „Eureka“ geschaut und fand ich auch sehr gut.
    Vor ein paar Tagen hab ich „Mr Robot“ angefangen aber nach 4 Folgen bin ich immer noch nicht ganz überzeugt, weiß noch nicht ob ich damit weitermache.
    Ansonsten liegt mir immer noch irgendwie das Serienende von „Person of intersest“ schlecht im Magen seither hab ich nichts mehr gefunden was mich auch nur annähernd so begeistert hätte. Aber ich gebe nicht auf und suche weiter.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, lieber zu viel planen als sich auch nur einen Abend zu langweilen! 😉
      Du scheinst ja gerade eine etwas schwierige Serienphase zu haben. Das kenne ich aber auch. Manchmal mag man sich für nichts so richtig zu begeistern; besonders dann, wenn man gerade eine Serie beendet hat, die man richtig, richtig gerne geschaut hat. Ich empfehle ja grundsätzlich immer meine absolute Lieblingsserie „Fringe“, aber ich weiß natürlich nicht, ob du die schon kennst. Wenn du „Eureka“ mochtest, dann wirst du „Fringe“ auch mögen. 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Sportlich, aber machbar. Wenn die Serie gut ist und man sein Leben vernachlässigt, kann man auch neben der Arbeit vier Folgen am Abend gucken. Ich lese zwar momentan und habe kein Netflix, aber … neue Staffel HoC? Ich muss dringend meinen „wichtige Bücher Stapel“ leeren. 😅

    Gefällt 1 Person

    1. Genau, sportlich! Ein bisschen Ehrgeiz schadet ja auch in der Freizeit nicht. 😀
      Vier Folgen hintereinander schaue ich tatsächlich nur, wenn ich krank bin und mein Krankenlager nicht verlassen kann. 😀 Zwei sind eigentlich mein Limit an einem Abend. Ich habe aber in den letzten Wochen auch wieder angefangen, freizeitmäßig zu lesen. Das habe ich das ganze letzte Jahr überhaupt nicht gemacht und es macht mir so viel Spaß! Aber abends hänge ich dann meistens doch vor dem TV. Und wie du schon sagst: Neue Staffel House of Cards!!!

      Gefällt mir

    1. Viellicht bin ich damit auch überfordert. Wir werden sehen. 😉
      Broadchurch würde ich auf jeden Fall allen empfehlen, die mal wieder eine richtig gute und sehr spannende britische Krimiserie sehen wollen. Damit kann man absolut nichts falsch machen.

      Gefällt 1 Person

  4. Achje, ich musste erst mal auch deinen anderen Beitrag aufholen, war nämlich ganz irritiert ob der „Joblosigkeit“. Langsam wird mir echt Angst und Bange, jetzt bist du schon die dritte kompetente Person, die ich kenne, die das Ref lieber frühzeitig beendet hat. Oh weia. :s Zumal ich übrigens zu diesen langweiligen, geradlinigen Menschen ohne Plan B gehöre… :s

    Orphan Black Staffel 4 war zu Beginn etwas seltsam/gewöhnungsbedürftig, aber dann kam doch der übliche Suchtfaktor auf. Und es gab wieder einige Plot Twists, mit denen man nicht gerechnet hätte. 😉 Ist auf jeden Fall spannend geblieben und ich freue mich auf die fünfte (und leider dann auch finale) Staffel!
    Bei Grey’s fiebere ich inzwischen ja auf Staffel 13 hin, die noch diesen Monat anlaufen wird. Staffel 12 fand ich zwischendurch etwas fad/seltsam, irgendwie hat es mich nicht mehr so mitgerissen und ich dachte nur: Was wird aus Grey’s? Aber dann hat es mich doch wieder eingefangen. 😉 Eine Episode fand ich da besonders merkwürdig, weiß jetzt aber nicht mehr, ob die in 12.1 oder 12.2 war, deshalb sage ich dazu mal nicht mehr…
    Im Übrigen habe ich gerade auch das Sommerfinale von Pretty Little Liars (Staffel 7) gesehen und bin mit einem riesigen Cliffhanger jetzt sitzengelassen worden. Das ist in der gesamten Staffel 7 einfach total seltsam und upgespacet, aber irgendwie will man’s zum Schluss doch einfach wissen, was hinter all den Jahren steckte. 😀

    Jetzt habe ich meinen Senf abgegeben, obwohl PLL ja gar nicht vorkam. ^^‘

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn du keinen Plan B hast, dann wird Plan A bei dir auch funktionieren. Ich hab es so erlebt, dass vor allem diejenigen unzufrieden im Ref sind und vieles hinterfragen, die sich entweder auch einen anderen Berufsweg vorstellen können oder eh von Anfang an nur mit halbem Herzen dabei waren. Ich würde mich in die erste Gruppe einordnen. Du hast schon so viel Schulerfahrung gesammt und weißt, dass du gerne unterrichtest. Ich prophezeihe dir, dass du das Ref hassen, aber gut überstehen wirst, weil du das, was du tust, von Herzen gerne tust. So! 🙂
      Scheint so, als würde mich noch einiges erwarten bei Grey’s Anatomy und Orphan Black! Und PLL! Mein Gott, ich warte so dringend auf Staffel 6. PLL ist echt meine schlimmste Guilty Pleasure-Sucht. Richtig übel. 😀

      Gefällt mir

      1. Danke, das hoffe ich mal. Ja, das Ref hassen und vieles hinterfragen tut glaube ich tatsächlich jeder 😀 ich hoffe nur, dass ich das durchstehen kann, ich kann nämlich absolute Ungerechtigkeiten auf den Tod nicht ab, und ich hab das Gefühl, dass das im Ref ziemlich häufig vorkommt. Ich hoffe, ich kann dann auch meine Klappe halten und das schlucken, das fällt mir nämlich eher schwer, bin da eher so die Pöblerin 😀 das hat mich vielleicht zu einer guten Schülersprecherin gemacht, aber nicht unbedingt zu einer guten Referendarin.

        Ohja, da erwartet dich einiges. 🙂 PLL Staffel 6 ist auch noch sehr gut, finde ich, Staffel 7 ist echt etwas skurril und ich kann oft nicht mehr folgen. Aber so kurz vor Schluss abzubrechen, geht natürlich auch nicht, und man muss doch endlich alle Fragen beantwortet bekommen…!

        Gefällt 1 Person

      2. Hmm, ob „absolute Ungerechtigkeiten“ jetzt ständig vorkommen. weiß ich nicht. Überzogene Kritik oder auch unsachliche Kritik (z.B. an Persönlichkeitsmerkmalen), das hab ich beides gesehen bzw. teilweise auch erlebt. Man gewöhnt sich aber tatsächlich relativ schnell daran, ständig kritisiert zu werden, auch wenn es durch die Gewöhnung nicht weniger schlimm wird. Am besten zeigt man in den Vorführstunden genau das, was der Ausbilder sehen will, egal, ob das dem eigenen Unterrichtsstil entspricht oder nicht. Das ist verrückt und unnütz, erspart aber Diskussionen und letztlich auch Notenangst. Denn das ist ja die eigentliche Krux: Dass die Ausbilder auch die Noten vergeben. Dadurch bekommen sie eine unfassbare Macht über Referendare. Objektivität geht irgendwie anders…
        Wann peilst du den Einstieg ins Ref an, wenn ich fragen darf?

        Gefällt mir

      3. Ja, genau so ist es eben. Vor allem überzogene Kritik ist es halt, womit ich mir schwer tue. Ich weiß, dass das im Ref Standard ist, und das macht mir ja die Sorgen. Ich kann mit konstruktiver Kritik umgehen, aber nicht, wenn es darum geht, jemanden einfach nur fertig zu machen, und das hört man leider viel zu oft. Einfach immer was zu meckern zu haben, und wenn sonst alles passt, dann ist es halt die Schrift, die das Problem ist, irgendwie so. Hauptsache, man kann rumnörgeln. Sowas kann ich nicht ab und ich weiß, dass das dort Alltag ist. Im Januar 2018 werde ich ins Ref starten, habe also noch etwas über ein Jahr „Schonfrist“, wenn man das so nennen mag – da muss ich immerhin durchs 1. Staatsexamen und das bereitet mir gerade auch genug (organisatorische) Schwierigkeiten. Leider.

        P.S.: https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14222181_526981234164150_2473891693020631035_n.jpg?oh=aa1d83c871c9055af17fb8531e045069&oe=584BA50B

        😉

        Gefällt 1 Person

      4. Stimmt, an irgendwas wird immer rumgenörgelt. Aber sei froh, wenn nur an der Schrift gekrittelt wird. Sowas lässt sich besser ertragen als Kritik an der Gesamtkonzeption oder an der eigenen Persönlichkeit. Aber so oder so: Man legt sich da schnell ein dickes Fell zu und hat auch irgendwann keine Lust mehr, alles auszudiskutieren, weil man eh jedes Mal den Kürzeren zieht. Lippen zusammenbeißen, nicken, „ja“ sagen und die verbleibenden Monate zählen…
        Ach ja, du steckst ja in so einem Staatsexamendings fest. Bin ich froh, dass ich B.A./M.A. studiert hab…halte durch!

        Gefällt mir

      5. Das mit der Schrift war ein Beispiel, das mir mal ein Fachdidaktikdozent genannt hatte, weshalb nicht mal er, der ansonsten echt rundum saubere Stunden abgeliefert hat, eine 1 im Ref bekommen hat. So nach dem Motto: Wenn es keine Kritik gibt, dann sucht man sich eben irgendein Detail. Und das finde ich irgendwie einfach nur krank.
        Ja, leider. Das Staatsexamen legt einem viele Steine in den Weg, zumindest an meiner Uni. Ansonsten wäre ich im Dezember fertig, aber dadurch zieht es sich noch bis nächstes Jahr Oktober. Und das Schlimme ist halt, dass man genau so 2 Hauptfächer studiert wie im Master auch und es am Ende trotzdem nur was Wert ist, wenn man auch das Ref abgeschlossen hat. Die Logik erschließt sich mir nicht, wir werden auch offiziell immer mit den Bachelor-Studenten gelistet (!), obwohl wir ja Master-Seminare belegen und eben diese verdammten Examensprüfungen haben. So ein Schwachsinn, weiß kein Mensch, was das soll…

        Gefällt 1 Person

      6. Diese Logik erschließt sich mir tatsächlich auch nicht. Vielleicht hat das was damit zu tun, dass an ein Staatsexamen immer noch eine zweite Ausbildungsphase inklusive weiterer Staatsprüfung folgt? Ist bei den Juristen ja auch so. Ach, was weiß ich. Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar dafür, dass ich im Master-System studieren konnte. Viel Erfolg bei deinem Organisationswahnsinn! :-/

        Gefällt mir

      7. Achso, und ja: Bei den Juristen und Medizinern. Übrigens hängt da ein ganz schöner Rattenschwanz mit dran, an dieser Entscheidung von wegen 1. und 2. Ausbildung. Beispielsweise ist ein Master komplett (!) von der Steuer absetzbar, inklusive Auslandsausenthalt, Praktika usw., während das beim Hauptstudium im Examen nicht der Fall ist. Eine Unverschämtheit, das…

        Gefällt 1 Person

      8. Ach krass! Mit sowas habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Sowas weiß man ja vorher auch alles nicht, wenn man das Studium beginnt. Da sollte echt mehr aufgeklärt werden.

        Gefällt mir

      9. Klar sollte es, aber das wäre für den Staat ja negativ. 😉 Lieber alle Studenten ihre Kosten selbst tragen lassen… Bei uns gibt es so Steuerseminare, die einen da aufklären, also in der Regel so Finanzberater, die das kostenlos für Studenten machen. Da habe ich mich über all das informiert. Ziel von denen ist natürlich, die späteren Akademiker als potentielle Kunden zu gewinnen, indem man ihnen durch diesen Service im Studium dankbar ist oder so, aber das ist ja keine Pflicht.
        Wie gesagt, ich bin da gewissermaßen „der Depp“, weil das Staatsexamen als Erstausbildung gilt und das ist (zumindest bei aktueller Gesetzeslage) nicht von der Steuer absetzbar, da gibt es irgendeine Regelung mit „1. Ausbildung ist zur privaten Identitätsfindung (oder so), 2. Ausbildung ist dann wirklich für den Beruf“ oder so einen Schwachsinn. Und da das Examen eben nicht in 2 Abschlüsse geteilt ist, ist das anders als beim Bachelor/Master-System (obwohl dagegen natürlich schon mehrfach Einspruch eingelegt worden ist).
        Falls du keine Steuererklärung für die letzten Jahre abgegeben haben solltest, könntest du für dein Master-Studium da tatsächlich noch was reißen. Man kann z.B. Arbeitsmaterialien, Arbeitszimmer (so vorhanden), Fahrtweg zur Uni, Praktika, Auslandssemester und anteilmäßig sogar Internet- und Telefoniekosten absetzen, müsstest du dich mal erkundigen. Ich hänge da in der Schleife drin, dass sich das fürs Examen auch mal ändert…

        Gefällt 1 Person

      10. Ja…Steuererklärung. Könnte man sich mal mit beschäftigen. Ich hab erstmal die Finger davon gelassen, weil ich mehrere Leue kenne, die im Ref ne Erklärung gemacht haben und dann was nachzahlen durften. Da hab ich eher weniger Lust drauf gerade. 😉

        Gefällt mir

  5. Kurz und kanpp gesagt:
    1. der Titel dieses Artikels ist super, da musste ich ordentlich lachen
    2. OMG ich kann es absolut kaum erwarten, endlich wieder Gilmore Girls zu sehen, da wird mein Herz ganz weich und warm und hüpft herum in meinem Brustkorb!
    3. Das Finale von Mad Men hat mir persönlich echt gut gefallen, weil es die Serie auf eine passende Weise abschließt- Ich hoffe, dass es dir auch gefallen wird.

    Alles Liebe unn gute Schauen!
    Katha

    Gefällt 1 Person

    1. Danke! Das war einer meiner besseren Einfälle, dieser Titel. 😉
      Ich kann es auch kaum noch erwarten, bis es endlich losgeht mit den Gilmore Girls. Das wird mein absolutes Novemberhighlight. Hoffentlich kann der Server von Netflix diesen Ansturm am letzten Novemberwochenende überstehen. 😉

      Gefällt mir

Was denkst du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s