Veröffentlicht in Fernsehserien

Seri(e)ös: Drei Serien…

Irgendwie komme ich nicht los vom Thema „Anwaltsserien“. In der heutigen „Drei Serien…“-Ausgabe widme ich mich jedoch weniger der Serie selbst als vielmehr den Serien, die in ihr thematisiert werden. Ganz schön Metaebene, aber dies ist ein Blog mit Anspruch, wie Ihr wisst. 😉 Für alle, denen das jetzt zu verschwurbelt war, formuliere ich das Thema gerne auch noch einmal aus. Es lautet:

~ Drei Serien, die in Suits thematisiert werden ~

Mike und Harvey sind bekannt dafür, gerne mit Filmzitaten um sich zu werfen. Ich, die sich in dem Bereich nicht auskennt, erkenne diese im Normalfall selbstverständlich nicht. Also ich merke, dass das jetzt wohl gerade ein Filmzitat war, aber meistens fehlt mir der Kontext. Wenn es um Dirty Dancing oder Forrest Gump geht, komme ich noch klar, aber danach hört es auch schon auf. Anders sieht das natürlich bei Serienzitaten oder Anspielungen auf Serien aus, die zwar lange nicht so gehäuft, aber doch ab und an auftreten. Was ich daran so liebe, ist das Gefühl, mit den Protagonisten in derselben Welt zu leben und die Dinge zu mögen, die sie auch mögen. Das gibt einer Serie einen Realismus, der sie erdet und der sich – wie ich finde – auf andere Art schwer erzeugen lässt. Denn ehrlich, es gibt doch nichts Normaleres oder Alltäglicheres als fernzusehen, oder? Ich könnte Euch jetzt mit solchen Begriffen wie Erzähler, erzählte Welt und Intertextualität nerven, aber das lasse ich mal. Stattdessen trage ich einfach drei solche Erwähnungen zusammen. Ich hätte auch eine andere Serie als Suits wählen können, aber da Staffel 5 mir gerade so viel Freude bereitet, fand ich das passend. Los geht’s!

1. Staffel 3, Folge 16: No Way Out

Scottie und Harvey hatten einen Streit, aber da muss man doch nicht gleich schon morgens zu hartem Alkohol greifen. Oder etwa doch? Was Don Draper kann, kann Harvey Specter schon lange:

2. Staffel 3, Folge 4: Conflict of Interest

Mikes und Katrinas Zusammenarbeit in Staffel 3 steht anfangs unter keinem guten Stern. Bis, ja bis sie ihre gemeinsame Liebe für The Wire entdecken. Als Katrina kurz darauf auch noch Sil aus The Sopranos imitiert, ist der Bann definitiv gebrochen. Was Katrina dann sagt, da steckt so viel Wahrheit drin, dass ich es einfach mal umkommentiert stehenlasse…

3. Staffel 5, Folge 4: No puedo hacerlo

Mike und Katrina, die Zweite. Auch zwei Staffeln später besinnen die beiden sich bei einem beruflichen Treffen – Katrina arbeitet dank Rachel inzwischen für ihren Vater Robert Zane – auf ihre Gemeinsamkeiten. Was die Erwähnung von The Wire natürlich absolut großartig macht, ist die Tatsache, dass Robert Zane von Wendell Pierce verkörpert wird, der in The Wire den unfassbar unterhaltsamen Bunk „You happy now, bitch?“ Moreland spielte. Jetzt wird’s also wirklich Meta! 😉 Das „Shieeeet“-Zitat wiederum ist selbstverständlich eine Anspielung auf den guten Clay Davis, ebenfalls aus The Wire, der dieses Wort wie wohl niemand vor ihm geprägt hat.

Wie steht Ihr zum Thema Film- und Serienzitate in Serien? Zaubert Euch diese Form der Intertextualität ein Lächeln aufs Gesicht oder lässt Euch das völlig kalt? Und findet Ihr auch, dass man zuerst The Sopranos gesehen haben muss, um bereit für The Wire zu sein? 😉 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Autor:

Leidenschaftliche Bloggerin. Kaffeesüchtiger Serienjunkie. Schleswig-Holsteinerin im Exil. Ständig hungrig, vor allem aufs Leben.

Was denkst du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s